Über mich

Ruth Eisenmann

Ich heiße Ruth Eisenmann, wurde 1967 als oberbayerisches Mädel geboren.
Könnte mir keinen besseren Ehemann wünschen, habe einen tollen Sohn und bin seit 2019Omama.
Zwei Kuschelbärlis versüßen außerdem unseren Alltag:

Ruths HundeYin & Yang;-)

Seit Teenagertagen begleitet mich eine Vorliebe für Medizinisches. Dennoch habe ich keinen Beruf im Gesundheitswesen gewählt:
„Mädel, mach’s nicht – denk‘ an die Schichtzeiten!“ Das Argument ließ sich nicht von der Hand weisen, musste ich zugeben.
Wie ich inzwischen weiß, bin ich niemand für einen „9-to-5 job“. Unregelmäßige Arbeitszeiten sind meins und außerdem bin ich die reinste „Nachteule“.
Meine Wahl fiel auf’s Büro und tatsächlich kann ich genau das seit 30 Jahren ausleben!
Seit meiner frühen Jugendzeit gehören außerdem Schreiben und Basteln zu mir, wie mein Name an der Tür.;-)

2017 führte mich der pure Zufall zur Rimkus®-Therapie:
Eine Internet-Suchmaschine

Jahre zuvor begann ich bereits alles, was ich zum Begriff „Wechseljahre“ in die Finger bekam, buchstäblich durchzuackern.
In eine Thematik eintauchen und ihr auf den Grund gehen, war schon immer eine Leidenschaft von mir.
Nach meiner ausgiebigen Recherchezeit stand für mich fest, bei Beschwerden humanidentische Hormone anzuwenden.
2017, mittlerweile fast 50 Jahre, war es soweit: Von heute auf morgen ging es mir immer schlechter.
So habe ich meinen Wissensstand quasi „up-gedated“ und die Rimkus®-Therapie kreuzte meinen Weg.
Schließlich fand ich die entscheidende Antwort, welche der bioidentischen Hormontherapien ich anwenden möchte
und plötzlich war alles sonnenklar:
Die Rimkus®-Therapie!

Hier ist meine Geschichte.



Was bedeutet mein Wohnzimmer-Logo mit dem Kranich?

                                               Logo Hormone ohne Risiken                                  

Der Kranich steht für Gesundheit und ein langes Leben: Was könnte besser zur Rimkus®-Methode passen als dieser Vogel, findest du nicht auch?

Zu den Origami-Kranichen gibt es eine Geschichte von Sadako, die in Hiroshima lebte als die  Atombombe niederging. Sie erkrankte 10 Jahre später mit 12 an Leukämie. Ihr beste Freundin besuchte sie im Krankenhaus, brachte Origami-Papier mit und zeigte Sadako, wie man einen Papierkranich faltet. Dabei erzählte sie ihr eine japanische Legende:
Ein Kranich kann, der Legende nach, 1000 Jahre alt werden. Wenn nun ein kranker Mensch tausend Papierkraniche faltet, so heißt es, wird er wieder gesund.Gesundheit und langes Leben

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen